Mottelets

Material: Strohbänder, Eisendraht 2.4mm, Baumwollgarn Stärke 50

Sie sehen aus wie auseinander geschnittene Strohhüte. Sie hängen im Raum, als würden sie darauf warten, wahrgenommen, angefasst oder gedreht zu werden. Die Spiralen, aus goldglänzenden, geflochtenen Bändern, den sogenannten «Mottelets» erscheinen schwebend leicht und erzeugen ein Lichtspiel. Die Zöpfe aus Stroh schmiegen sich an den silbernen Draht, gehalten durch eine Zick- Zack Naht. Sie beugen und winden sich analog zur eleganten Drehtechnik, anhand welcher sie zum Hut verarbeitet werden. Auf diese Kunst der traditionell- schweizerischen Hutherstellung spielt die Szenografie an.

Gruppenarbeit: Samuel Minder, Oliver Jaisli, Recha Eliezer, Leo Bock